Orte und Räume für die Väterarbeit

Es gibt Orte, die Väter kennen, ihnen vertraut sind und an denen sie sich sicher fühlen. Dazu gehören das eigene Zuhause und vor allem der Arbeitsplatz bzw. der Betrieb. Wenn sie ihre Kinder regelmäßig bringen oder abholen, kennen sie die Kita auch, erleben sich dort aber häufig als ‚Fremdkörper‘. Das gilt umso mehr für Familienbildungseinrichtungen und Beratungsstellen, die viele, wenn überhaupt, lediglich von außen und aus dicken Katalogen mit Angeboten für Frauen und Kinder kennen.

Geben Sie Vätern die Möglichkeit, Ihre Einrichtung kenn zu lernen, ohne sich direkt anmelden und anschließend 6 Wochen auf den ersten Termin warten zu müssen. Das können offene Angebote für Väter mit ihren Kindern sein, Indoor Geocashing oder ein Kickerturnier, aber auch Plätzchen backen oder gemeinsames Kochen. Pädagogische Angebote, Vorträge zu Themen wie z.B. ‚Pubertät‘ oder ‚Berufswahlentscheidungen‘ können Sie in Kooperation mit Betrieben vor Ort in deren Räumlichkeiten durchführen. Dort erreichen Sie die Väter in der Mittagspause oder vor Feierabend in jedem Fall und häufig stellen die Betriebe diese auch für einen Teil oder die ganze Veranstaltung von der Arbeit frei oder übernehmen die Kosten. Bei der Gelegenheit können Sie auch Ihre Einrichtung vorstellen und die Teilnehmenden zu sich einladen.

In der Kita können Sie Räume so gestalten, dass Väter dort verweilen und sich wohlfühlen. Das bedeutet nicht, dass eine Werkbank als Theke im ‚Eltern Café‘ aufgestellt werden muss. Stellen Sie aber sicher, dass es Ecken mit Ankerpunkten für Väter gibt. Das können Bilder von Vätern bei unterschiedlichen Aktivitäten mit ihren Kindern sein. Wenn Sie Zeitschriften ausliegen haben, überprüfen Sie bitte, mit welchen Titeln Sie wen ansprechen. Wenn Väter im Kitaalltag erleben, dass sich ihr Kind wohlfühlt, werden sie auch eine positive Beziehung zu diesem Ort aufbauen, Einladungen zu gemeinsamen Aktivitäten mit anderen Vätern gerne annehmen, mit Ihnen pädagogische Gespräche auf Augenhöhe führen und Verantwortung übernehmen.

Auf den Punkt gebracht

  • bieten Sie Vätern Möglichkeiten, Ihre Einrichtung von innen kennen zu lernen
  • stellen Sie Vätern Ihre Räume zu passenden Zeiten zur Verfügung
  • geben Sie Vätern Gelegenheiten zum Erfahrungsaustausch und voneinander lernen
  • hören Sie Vätern zu, beantworten ihre Fragen und lernen voneinander
  • nehmen Sie Väter in ihrer Vielfalt wahr und halten Widersprüche aus

Praxistipp

Machen Sie einen virtuellen Rundgang durch die Räume und den Alltag Ihrer Einrichtung und versuchen mit den Augen von Vätern zu erkunden, was gibt es dort, was Väter dort anspricht, was sie wohl weniger interessiert, was sie vielleicht sogar abschreckt‘ und Sie verändern könnten um Ihre Einrichtung für Väter attraktiver machen.

Menü