Die Bedeutung der Geburtsvorbereitung für eine gelingende Familienbildung

30. September 2021
15:30 bis 17:00 Uhr
Online per Zoom

In der Phase vor und unmittelbar nach der Geburt werden die Weichen dafür gestellt, ob das von der Mehrheit der Männer und Frauen gewünschte Lebenskonzept einer partnerschaftlichen Aufteilung von Erwerbs- und Familienarbeit und der Wunsch der Väter, die Entwicklung ihrer Kinder von Anfang an mitgestalten und erleben zu können, Wirklichkeit werden kann oder die Partnerschaftszufrieden­heit darunter leidet, dass sich Vater und Mutter in jeweils unterschiedlichen Sphären voneinander entfremden.

In dem ersten Werkstattgespräch nach der Sommerpause geht es am Donnerstag, den 30. September. Um 15:30 Uhr, um das Thema Geburtsvor- und Nachbereitung für Väter.

Den Eingangsimpuls wird Gregor Keiner halten. Er ist Vater, Sozialpädagoge (M.A.) und Psychotherapeut. Er arbeitet mit Kindern und Jugendlichen und deren Eltern in ambulanter und stationärer Psychotherapie und ist in der Erzieher:innen – Ausbildung tätig.

Seit 2004 begleitet er werdende Väter in der Übergangsphase zur Vaterschaft und seit einem Jahr auch noch darüber hinaus. Außerdem arbeitet er selbstständig als Supervisor und Fortbilder für Einrichtungen und Personen (z.B. Pflegeeltern) in der Jugendhilfe. Sein Motto lautet: ‚1+1=3‘.

Hier können Sie sich zu dem Online Werkstattgespräch am 30. September anmelden

https://www.surveymonkey.de/r/LAG-V_20210930

Menü