An die Väter gedacht?

15/03/2022
10 bis 16 Uhr
Online per Zoom

Hinderungs-, Ermöglichungs- und Unterstützungsaspekte der Arbeit für und mit Vätern – und ihren Kindern

am 15. März 2022 lädt der Studienbereich Jugend zu einem zu einem Online-Fachtag ein, auf den ich Sie gern aufmerksam mache. Die Online-Veranstaltung findet in Kooperation mit der LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V., der Evangelischen Aktionsgemeinschaft für Familienfragen Landesarbeitskreis Sachsen e.V. sowie der Männerarbeit der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens statt. Sie unterstützen das Veranstaltungsanliegen, wenn Sie an potentiell Interessierte diese Einladung weitersenden oder diese in einem Newsletter ankündigen. In der Anlage wie auch untenstehend finden Sie alle notwendigen Informationen und Anmeldehinweise.

Dieser Fachtag rückt sowohl die Väter als auch die Väterarbeit in das Zentrum des Austausches. Zwei Perspektiven haben die Entwicklung des Formates geprägt: Die Begleitung und Stärkung von Vätern, auch mit Blick auf die Stärkung ihrer Kinder, sowie die Entwicklung und Vernetzung der Väterarbeit.

In den Unterstützungssystemen sind verschiedenste Akteur:innen tätig. Haben diese Akteur:innen auch die Adressaten Väter im Blick und welche speziellen Angebote gibt es für Väter? Wie werden Väter als Adressaten in den Kammern, der Berufsbildung, der Politik oder Pflege in den Blick genommen? Von welchen Zugangsmöglichkeiten kann die Väterarbeit profitieren und an welcher Stelle sind neue Impulse nötig?

In einer überregionalen Fachtagung 2021 wurde deutlich, dass der Bedarf an Väterarbeit und notwendigen väterpolitischen Entscheidungen, auch im Interesse ihrer Kinder, deutlich den vorhandenen Fachstrukturen übersteigt (HIER). Zudem stehen Lebenslagen von Vätern häufig auch in einem konkreten Bezug zu politischen Nicht-Entscheidungen. Der Fachtag wird daher konkrete Aspekte zusammentragen, welche sowohl der Väterpolitik als auch der Väterarbeit Handlungsoptionen aufzeigen. Erfahrungen kirchlicher Väter- und Familienarbeit werden ebenso reflektiert.

Väter als Adressaten bedeutet gleichzeitig aber auch zu beachten, welches Rollenbild eines Vaters vermittelt wird: umfasst dieses Bild die Diversität von Vatersein in unserer Gesellschaft? Besonders in den Workshops werden wir uns mit ganz praktischen Fragestellungen auseinandersetzen: Wie sieht es mit der Altersvorsorge für Väter aus? Welche Wege gibt es, dass die Politik die Anliegen der Väter aufnimmt? Muss, um Väter zu erreichen, eine besondere „Männersprache“ verwendet werden? Der Fachtag ermöglicht es Ihnen, anregende Praxisbeispiele, Vernetzung, aber auch die Chance eigene Überlegungen und Fragestellungen zu teilen.

Zum Ablauf Das Detailprogramm können Sie hier: Flyer_22_106_an_die_Vaeter_gedacht_20220211 einsehen.

Anmeldung: Bitte melden Sie sich über unsere Homepage HIER oder per E-Mail an (Ansprechpartnerin: Frau Sabine Laake, sabine.laake@evlks.de oder 0351. 81 243 – 15). Sie erhalten eine Anmeldebestätigung sowie in einem weiteren Schritt weitere Informationen für die Zugangsdaten der Onlineveranstaltung. Eine Teilnahme ist kostenlos.

Menü