Online-Fokusgruppe zu Diskriminierungserfahrungen von Vätern

Für die Antidiskriminierungsstelle des Bundes untersuchen wir, die Prognos AG, welche als ungerecht, unfair oder diskriminierend empfundene Situationen Väter und andere pflegende Personen am Arbeitsplatz erleben müssen. Gerne würden wir uns mit Ihnen austauschen und laden Sie herzlich zu einer Online-Fokusgruppe ein!

Beruf und Privatleben zu vereinbaren ist insbesondere für Familien mit Kindern oder Personen, die Angehörige pflegen eine große Herausforderung. Es kann vorkommen, dass Eltern oder Pflegepersonen am Arbeitsplatz benachteiligt oder diskriminiert werden. Wir, die Prognos AG, wurden von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes damit beauftragt, zu untersuchen, welche als ungerecht, unfair oder diskriminierend empfundene Situationen Väter bzw. Mütter und Pflegepersonen am Arbeitsplatz erleben, wie sie damit umgehen und welche Unterstützungsangebote sie benötigen. Um dies herauszufinden, möchten wir mit Ihnen sprechen und laden Sie herzlich zu einer Online-Fokusgruppe ein.

Wen suchen wir für die Online-Fokusgruppe?

Wir suchen für die Online-Fokusgruppe Väter und Mütter von jungen Kindern oder Personen, die regelmäßig Angehörige pflegen. Wir möchten mit Ihnen darüber sprechen, welche Erfahrungen Sie im Arbeitsleben im Zusammenhang mit Ihrer Elternschaft (z. B. nach Bekanntgabe der Schwangerschaft, während des Mutterschutzes oder der Elternzeit bzw. nach Rückkehr aus der Elternzeit) oder im Zusammenhang mit der Pflege von Angehörigen gemacht haben. Gab es Situationen, die Sie als diskriminierend empfunden haben? Oder haben Sie vielleicht besonders positive Erfahrungen an Ihrem Arbeitsplatz gemacht?
Folgende Kriterien sollten auf Sie zutreffen, damit Sie an der Fokusgruppe teilnehmen können:

  • Ihr jüngstes Kind ist maximal 6 Jahre alt und
  • Sie sind erwerbstätig oder in Ausbildung
    oder waren dies zu einem Zeitpunkt innerhalb der letzten 6 Jahre

oder

  • Sie sind erwerbstätig (oder waren dies zu einem Zeitpunkt innerhalb der letzten 6 Jahre) und pflegen regelmäßig Angehörige (oder haben dies zu einem Zeitpunkt innerhalb der letzten 6 Jahren gemacht)

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie tatsächlich diskriminiert oder ungerecht behandelt wurden?
Diskriminierung bedeutet Schlechterbehandlung oder Benachteiligung einer Person im Vergleich zu anderen Personen aufgrund bestimmter Merkmale. Diskriminierung kann sich auf verschiedene Art und Weise äußern und die Wahrnehmung von Diskriminierung ist immer subjektiv. Entscheidend ist, ob Sie sich diskriminiert fühlen!

Wird die Teilnahme an der Fokusgruppe vergütet?

Ja, für die Teilnahme an der Fokusgruppe erhalten Sie eine Vergütung in Höhe von 20 €.

Wann und wie findet die Fokusgruppe statt?

Aufgrund der aktuellen Lage rund um das Coronavirus wird die Fokusgruppe online stattfinden. Voraussetzung zur Teilnahme an der Fokusgruppe ist, dass Sie einen Computer oder Laptop mit Mikrofon und bestenfalls Kamera sowie eine stabile Internetverbindung haben. Zur Teilnahme ist keine Software notwendig.

Die Fokusgruppe wird ca. 2,5 Std. dauern.

Für die Durchführung der Fokusgruppe gibt es folgende Termine:

  • Dienstag, 23.02., 18:30 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 26.02., 18:30 – 21:00 Uhr
  • Samstag, 27.02., 14:00 – 16:30 Uhr
  • Dienstag, 02.03., 18:30 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 05.03., 18:30 – 21:00 Uhr
  • Samstag, 06.03., 14:00 – 16:30 Uhr

Wie kann ich mich anmelden?

Wenn Sie teilnehmen möchten, beantworten Sie bitte den kurzen Online-Fragebogen bis zum 19.02. und geben dort Ihre Kontaktdaten an.

Link zum Fragebogen

Bei Rückfragen oder Hinweisen wenden Sie sich bitte an: Sören Mohr Projektleiter | Prognos AG, soeren.mohr@prognos.com, Tel.: +49 211 913 16-121

Quelle

Menü