Umfrage von ‚väter aktiv‘ zu Auswirkungen von Covid-19

Die momentane Situation rund um die Coronavirus Krise hat zu maßgeblichen Veränderungen vieler Lebensbereiche geführt. Die Sozialgenossenschaft „väter aktiv“ hat mit Unterstützung von it-concept in den letzten zwei Wochen eine Umfrage gemacht, um einen Einblick in die aktuelle Lage der Familien (vorrangig Väter) sowie der Unternehmen und Organisationen hinsichtlich der Veränderung der Rahmenbedingungen sowie der Realität von Homeoffice und Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erhalten. An der Umfrage haben 135 Personen teilgenommen (119 Männer, 16 Frauen) (85% aus der deutschen und 15% aus der italienischen Sprachgruppe), sie hatten überwiegend einen Studienabschluss (62). Ungefähr gleich viel Kinder werden zuhause (48) bereut bzw. gehen in den Kindergarten (59) oder zur Grundschule (53), in der Kita werden 2 betreut, 24 gehen in die Mittelschule bzw. 20 in die Ober- bzw. Berufsschule, 15 studieren und 5 sind berufstätig.

Die Teilnehmenden kamen aus aus allen Branchen (je ca. 15% öff. Sektor, Industrie, Handel, Handwerk … bei den Arbeitnehmern bzw. 27% Handwerk, 20% sonstiges, 13% Handel und je 10% Industrie bzw. Soziales bei den Betrieben). Die Betriebsgrößen waren bei den Arbeitnehmern gleich verteilt, bei den Betrieben überwogen jene mit unter 20 Mitarbeiter_innen.

Stärkung der Beziehung der Väter zu den Kindern

Für ca. 40% der Väter hatte die Krise eine positive Auswirkung auf die Beziehung zu ihren Kindern, 84 Väter haben in diesem Bereich aus der Krise gelernt. 58 Väter haben etwas im Bereich der Partnerschaft gelernt, auf die Rollenaufteilung hatte dies nach ihrer Selbsteinschätzung jedoch bei sehr wenigen (18%) eine positive oder sehr positive Auswirkung.

Menü